Dienstag, 28. Dezember 2010

potzzzblitzzz - das kinder künstler kritzelbuch



weihnachten war schön. was alles unter der nordmanntanne lag, verrate ich natürlich nicht. nur zwei bücher muss ich unbedingt erwähnen, die ich den mädels am liebsten abgeluchst hätte:
das kinder künstler kritzelbuch von der labor alteliergemeinschaft aus frankfurt, so was von cool. und das kinder künstler mitmachbuch, auch von der gemeinschaft und ebenfalls ein echter burner.

und zum üben dies hier (ausdrucken und losmalen):

Mittwoch, 22. Dezember 2010

frage des tagesss

und was für einen tick hast du?

mein top-tick: wenn ich einen bürgersteig entlang spaziere, muss ich immer genau mittig auf die gehwegplatten treten und nie darüber hinaus. sieht vermutlich ziemlich bescheuert aus, das ganze, geht aber nicht anders.

Freitag, 10. Dezember 2010

es ging doch nur ums klima


was ist da eigentlich los, in cancun? klimagipfel, jaja, ich weiß schon. deswegen sind sie doch alle dorthin geflogen, nach mexiko. nicht um am pool oder am playa abzuhängen und ein paar drinks zu nehmen.
das klima, die welt wollen sie retten, die zukunft für unsere kinder sichern, unsere politiker. und was machen sie? sie streiten sich, keiner will anfangen mit konkreten schutzmaßnahmen, alle fühlen sich entweder bevormundet oder gar nicht erst angesprochen.
und dass, obwohl alle wissen, dass der klimawandel längst eingesetzt hat, nicht mehr zu stoppen, allerhöchstens abzubremsen ist. die amerikaner? machen eh, was sie wollen. so wie die chinesen.
hat aber auch was gutes, denn weil die vom volk gewählten politiker ja genau wissen, dass eh nichts passiert, kein kyoto-nachfolge-programm zustande kommt, nicht in cancun, nicht in kopenhagen oder sonstwo, können sie sich ja auch schön aus dem fenster lehnen und so tun, als seien sie umweltfreundlich. so wie wir deutschen das gerne tun.
überhaupt: wo ist denn eigentlich diese frau mit der komischen frisur und den tollen klamotten aus teflon, die sich vor ein paar jahren doch so gern als klima-kanzlerin hat feiern lassen? die, die uns jetzt die längeren kkw-laufzeiten eingebrockt hat?

Mittwoch, 8. Dezember 2010

lennon im kino

war gestern im kino. wollte mir eigentlich den banksy-film exit through the gift shop gönnen, der war aber wegen einer exklusiven vorpremiere von nowhere boy kurzerhand vom spielplan geschmissen worden.

erst war ich echt sauer, wollte fast wieder fahren, überlegte es mir dann aber doch anders.
wie der film war? solide, nichts wirklich herausragendes, einfach nett anzuschauen. nicht in 3d gedreht, keine special effects, irgendwie ruhig.

äh, noch was: 30 jahre ist lennon nun schon tot, himmeldieberge...

Freitag, 3. Dezember 2010

lesezzzeit: flavia de luce


lust auf ein buch, das sich in einem zug lesen lässt, dabei spannend und irgendwie skurril ist? also was für lange abende? dann kann ich alan bradleys roman flavia de luce: mord ist kein kinderspiel nur wärmstens empfehlen.

gestoßen ist die liebste darauf bei dem bioladen unseres vertrauens, der seit geraumer zeit einen korb im verkaufsraum hat, in dem bücher zum mitnehmen stecken. tolle idee, finde ich. haben deshalb gleich auch ein paar nette bücher aussortiert, die umgehend in das körbchen wandern.

Dienstag, 30. November 2010

auf der flucht // niveaulimbo



das blöde am nicht-tv-schauen ist ja, dass sich die berichterstattung übers fernsehprogramm, stars und dem ganzen humbug, der damit zusammenhängt, auf anderen medien nicht ausblenden lässt.
jedes print- und jedes internet-magazin haut einem ja gerade das 40-jährige tatort-jubiläum um die ohren. immer gleich, ohne jede variation, immer schön voneinander abgeschrieben. garantiert dabei: "trimmel fährt in die zone", der erste tatort überhaupt; schimanski (grundgütiger!) und natürlich die "reifeprüfung" mit der für zwei sekunden nackt zu sehenden nasti kinski. hallo: es gibt ein leben nach den 7oern und 80ern, freunde!
als kind habe ich ab und zu den vorspann vom tatort mitbekommen, beim letzten blick ins wohnzimmer, kurz vorm schlafengehen. und hab' mich dann gefürchtet.
später fand ich dann das, was nach dem vorspann kommt, zum fürchten.

Mittwoch, 24. November 2010

trari-trara, die post war da





so, die gewinne sind eingetroffen: wunderbare karten von julias innenwelten und der coole kalender von frau sodapop. danke, die damen!

und sonst? der winter kommt.

Donnerstag, 18. November 2010

advent-free blog



unerträglich, wie viele wahrscheinlich gut gemeinte, aber dennoch völlig überflüssige advents- und weihnachts-dekostylingmusthave-tipps im moment so durch die blogs geistern.

zzzeitkritik. jetzt neu. mit ADVENT-FREE-garantie.

Dienstag, 16. November 2010

the best kuchen of the welt



in meinem bisherigen leben habe ich vielleicht fünf kuchen gebacken. drei aus sand, den rest aus mehl und so. der letzte war mein bislang bester: eine schwedische mandeltorte, vor ein paar tagen, für die liebste zum geburtstag. so einer, wie es ihn bei ikea gibt. nur besser eben.

hier das rezept:
6 eier
150 ml sahne
125 g zucker
100 g puderzucker
225 g gemahlene mandeln
100 g weiche butter
60 g mandelblättchen

eier trennen, sahne und zucker aufkochen, vom herd nehmen und eigelbe unterrühren. dann bei schwacher hitze 5 minuten erwärmen bis eine cremige masse entsteht. frischhaltefolie drüber und abkühlen lassen - so gibt es keine haut.

eiweiß steif schlagen und dabei puderzucker einrieseln lassen. die gemahlenen mandeln unterheben und dann alles in eine springform füllen. ab in den ofen damit und bei 150 grad (umluft) rund 25 minuten backen. dann abkühlen lassen.

mandelblättchen ohne fett in pfanne goldgelb rösten, abkühlen.

butte cremig rühren und die abgekühlte eicreme löffelweise unterrühren. boden raus aus der form, die masse drauf, mandeln drüber, fertig.

essen nicht vergessen.

Freitag, 12. November 2010

shocking seventies

wenn meine mutter oder mein vater damals in den 70ern geburtstag hatten, dann war die hütte voll. proppenvoll. in unserem esszimmer war es unerträglich heiß, und meine mutter, natürlich mit einer blütenweißen schürze um den hüften, trug einen kuchen nach dem anderen herein. es roch nach kaffee, kölnisch wasser und pomade. irgendwie unangenehm, aber eben vertraut.

nach dem kaffeetrinken verschwand meine mutter sofort wieder in der küche, um die geschirrberge abzuwaschen. helfen ließ sie sich nur in absoluten notfällen, weil eine gute hausfrau so was ja mit links erledigt. und nach diesem spülmarathon stürzte sie sich gleich in die vorbereitungen fürs abendbrot.
im esszimmer gingen inzwischen die ersten liköre über den tisch, die damen juchzten und quietschten ob der anzüglichen witze der herren und rannten ungefähr alle zehn minuten aufs klo.

und dann kam, was immer kam und was ich am meisten hasste: tante liese lief mir über den weg und entdeckte einen winzig kleinen schokoladenfleck in meinem gesicht, zog ihr mit lippenstift verschmiertes und nach 4711 stinkendes stofftaschentuch schnell wie ein revolverheld aus dem ärmel, spuckte hinein und wischte mir damit minutenlang den mund. und ich stand da, widerstand zwecklos, und dachte, wie doof doch die erwachsenen sind.

Donnerstag, 11. November 2010

frage des tagesss

warum eigentlich sind nicht alle kaugummis zahnpflegend? also auch hubbabubbas und ähnlicher käse?

Dienstag, 9. November 2010

doppelter glückspilzzz



tagelang nach einem thema gesucht, jetzt endlich fündig geworden und zwar direkt vor meiner nase: ich bin ein gewinner! eigentlich sogar zwei!

bei frau sodapop habe ich einen kalender gewonnen, yeah! das gute stück, hier zu bewundern, bekommt einen ehrenplatz genau über meinem schreibtisch. freue mich sehr, danke, caro!

und bei julias innenwelten hatte ich ebenfalls jede menge glück - es gibt eine überraschung (vielleicht noch ein kalender? ehrenplätze hätte ich jedenfalls noch ein paar in der hinterhand...): bin auf jeden fall gespannt wie ein flitzebogen. danke schön, julia!

ach ja: es lohnt sich auch ohne gewinnspiel, mal bei den damen reinzuschauen.

Dienstag, 2. November 2010


war eben beim aldi. wollte nur eine mädchen-jeans kaufen. mehr nicht.

so ungefähr muss sich auch der prinz gefühlt haben, der durch diese rosenhecke wollte, um dornröschen zu befreien.

Dienstag, 26. Oktober 2010

selbsterkenntnisss



es hilft nichts: ich bin ein öko.

hätte ich mir früher nicht träumen lassen. damals hast du den müslis ihre gesinnung ja auch noch auf mindestens 100 meter entfernung angesehen: verfilzte, lange haare, latzhose, braune finger von den selbstgedrehten, nickelbrille, birkenstockpantoletten und den jutebeutel am langen arm, aus dem völlig vertrocknete lauchstangen herausglotzten.

sorry, muss einhalten jetzt, der einkauf im bioladen will erledigt sein. und zum wertstoffhof muss ich auch noch.

Dienstag, 19. Oktober 2010

reisezzziele



haben uns gestern darüber unterhalten, wo wir hinfahren würden, hätten wir sechs wochen urlaub. mit der transsibirischen eisenbahn durch russland, meinte meine liebste, wie aus der pistole geschossen.

ich dachte: russland? eisenbahn? tagelang im zug sitzen, aus dem fenster schauen, direkt ins elend? russland ist doch dieses land, in dem immer winter oder wenigstens useligkaltgraufeuchternieselnebel herbst ist. ich habe noch nie bilder aus moskau, st. petersburg oder irkutsk gesehen, die im sommer geschossen wurden. und auch keine filme, auf denen kinder unter einem apfelbaum spielen oder auf einer leuchtendgrünen wiese blümchen pflücken. keine farben, alles schwarzweiß...

ich hätte ja auch keine lust, sechs wochen lang am gleichen strand am gleichen meer zu liegen. mir wäre aber mehr nach wärme, licht, farben, wohlgerüchen, lachen. südfrankreich vielleicht?

Dienstag, 12. Oktober 2010

Mittwoch, 6. Oktober 2010

alles gute, kleiner hase!



ich bin ja kein freund von süßkram. überhaupt nicht. nach dem kuchen, den wir gestern abernd für lilis geburtstag heute gebacken haben, weiß ich auch mal wieder, warum.
chocolate fudge cake with frosting on top: zucker, butter, schokolade. ach ja: und natürlich zucker, butter, schokolade. und mit extra cremigem sodbrennen.
aber schließlich hab' ja auch nicht ich geburtstag, oder?

Freitag, 24. September 2010

meine oma

ich kann mich noch gut daran erinnern, wie gern ich als kind bei meiner oma war. damals wohnten sie und mein opa in einem uralten mehrfamilienhaus im ersten stock. den erreichte man über eine knarzende, immer blank gewienerte holztreppe. die wohnung meiner großeltern roch immer gleich, und das war ein guter geruch, halt gebend irgendwie.

für meinen bruder und mich gab es nichts schöneres, als dort zu übernachten. ich weiß noch gut, wie sehr ich mich abends immer wieder darüber wunderte, wie lang die haare meiner oma doch waren, wenn sie uns gut zudeckte und uns einen gute-nacht-kuss gab: tagsüber trug sie ihre schwarzen haare zu einem dutt gedreht, zum schlafen ließ sie sie fallen. vor dem einschlafen hörte ich immer das unglaublich laute ticken des weckers aus dem schlafzimmer meiner großeltern, beruhigend und beunruhigend zugleich.

ein klo oder gar ein badezimmer gab es in der wohnung nicht. zum pinkeln mussten wir immer in den keller, wo es drei einfache klos mit dünnen holzwänden dazwischen gab und wo es immer nach schmierseife roch. abends verkniff ich mir oft den gang in den keller. auch, weil es an der tür der hauswirtin vorbei ging. eine resolute frau, mit verkniffenem gesicht und scharfer stimme, vor der wir einen heidenrespekt hatten. und die immer gummischuhe und eine blaue kittelschürze trug, aus der ihre vom dauerputzen krebsroten unterarme herausragten.

am sonntag wird meine oma 100. und ich freue mich sehr, sie dann endlich wieder zu sehen und in den arm zu nehmen. meine oma.

Dienstag, 21. September 2010

Freitag, 17. September 2010

pippi wird alt

eigentlich wollte ich ja einen wochenrückblick verfassen. aber wie in jeder woche passierte auch in der nun fast vergangenen eigentlich nichts. gut, harald schmidt geht zurück zu sat1 und lady gaga trägt ein kleid aus fleischlappen. aber davon abgesehen?

stop, eine sache gibt es noch: pippi langstrumpf hatte geburtstag. 65 jahre ist sie nun alt. herrschaftszeiten, wie die zzzeit vergeht...

ach ja: das ehrenWORT geht weiter. reinschauen oder mitmachen! ich allerdings muss diesmal passen...

Dienstag, 14. September 2010

kurzzz entspannt



letztes wochenende war kinderfrei. und da sind die liebste und ich sofort ab an den bodensee. hatten eine übernachtung im bio-öko-gesundheits-qigong-eso-bimbam-hotel gebucht.

war schön dort: sehr ruhig, sehr entspannt. und mit räucherstäbchen, die nach putzmitteln rochen.
dazu feinstes sommerwetter in einer wirklich schönen gegend. hatte was italienisches. fahren nächstes jahr wieder hin.

und ja: einige gäste im hotel hatten was von bioladen-mitarbeitern. dazu ein altöko mit karl-marx-frisur, sanfter stimme und einer französischer freundin, auch nicht mehr die jüngste, der er beim frühstück langatmig die welt erklären konnte. eine wunderbare szene...

Mittwoch, 8. September 2010

frage des tagesss

warum sehen die mitarbeiter von bioläden und reformhäusern eigentlich immer so ungesund aus?

mir jedenfalls ist dort noch nie ein rotbäckiges wesen hinter dem tresen begegnet. vorherrschende gesichtsfarben waren und sind grau, gelb und weiß.

Donnerstag, 2. September 2010

im herbst geht's rund...

kaum rückt der herbst näher, juckt es mir endlich wieder in den kreativen fingern!

erstes projekt: ein kinderbuch. idee steht, die ersten bilder sind fertig, an den texten muss ich noch schrauben. apropos schrauben: beim zweiten projekt handelt es sich um eine lampe aus treibholz. noch ziemlich unausgegoren, der plan. aber wenigstens liegt das holz schon vor der hütte.

Samstag, 28. August 2010

fußballweisheiten, teil XXIV

na, gut, dann eben doch mal wieder das thema fußball.

ballack fährt also nicht mit zu den nächsten beiden spielen der nationalmannschaft. eigentlich klar, schließlich war die pomadige pfeife ja auch drei monate lang verletzt, die arme. und wenn man dann nicht mal beim letzten spiel des neuen klubs aufgelaufen ist, dann darf man sich natürlich auch nicht wundern, wenn schnulli löw von einer nominierung absieht. oder?

na, ja, das wäre der normale weg: schlecht oder gar nicht gespielt, verletzt oder nur eingewechselt = keine brücksichtigung in der n-mannschaft. aber beim blaupulli läuft das anders: da kicken die mit, die nix auf die reihe kriegen. wie klose, gomez, poldi, früher metzelder. hätte ballack da nicht auch berufen werden müssen?

mein bruder meint: steht eh schon lange fest, dass ballack ausgebootet werden soll. löw hat doch längst beschlossen, dass lahm die binde behält. macht sich aber ins taillierte hemd und hält die klappe. so, wie damals bei king kahn. recht hat er. mein bruder.

Donnerstag, 26. August 2010

fleisch_gedanken



vor ein paar jahren waren wir mal für ein paar jahre vegetarier. einfach so. und nicht etwa weil's irgendwie cooler war. dazu auch noch kompletter glutamat-verzicht. was zunächst einfach nur fad, ungewürzt, ja sogar schlecht schmeckte, wurde mit der zeit zu einem wahren geschmackserlebnis, weil es einfach echter schmeckte.

fleischfresser wurden wir trotzdem wieder. weil uns der geruch von frisch gegrillten bratwürsten irgendwann auf dem würzburger markt so erbarmungslos in die nasen stieg, dass wir gewissermaßen automatisch ein paar kröten aus der hosentasche kramten und die in eine semmel gedrückten würste wie ferngesteuert orderten.

und nun das. zzzeit, wieder auszusteigen. ja.


Montag, 23. August 2010

zzzürück

schön war's in unserem urlaub. mit ganz viel sand und strand, süß- und salzwasser, wind, regen und sonne sowie einem nicht immer dichten zelt.
waren im hunsrück und auf texel, haben ein paar gute alte freunde besucht – wunderbar. schnappschüsse folgen später...

Freitag, 30. Juli 2010

ab in den urlaubbb




















morgen geht's los. wagen noch nicht gepackt, morgen früh reicht. wenigstens schon eine liste mit sachen erstellt, die unbedingt mit müssen: kulturbeutel, sandspielzeuge, taschenlampe, proviant, bücher für alle, navi. kuscheltiere, meine buntstifte, diverse ladegeräte, kinder-cds. irgendwas vergessen? wahrscheinlich schon. dauernd fallen mir neue sachen ein. ja, richtig: das zelt, die heringe. und wo ist eigentlich die luftmatratze? campinggeschirr, gummistiefel für alle, klaro. geld! was noch? ein neues auto, am besten einen lastwagen.

Montag, 26. Juli 2010

wohin nach holland?

war schon mal wer in holland am meer? in einem schön-kleinen ort, den man (wir) unbedingt mal gesehen haben muss (müssen)? eher ruhig, mit nettem campingplatz und so?

danke für response!

Samstag, 24. Juli 2010

hörbücher in die tonne



wenn ich ein kind im vorschulalter wäre, dann würde ich es vermutlich lieben, mir von meiner mama oder meinem papa ein buch vorlesen zu lassen. abends, morgens, mittags, immer. im bett, im arm, einfach überall. selbst das, was auf dem joghurtbecher oder auf dem graffiti an der wand so steht, hörte ich gerne. und zwar nicht nur, weil ich geschichten so gern mögen würde, sondern auch die stimmen meiner eltern: beruhigend, bekannt, heilsam.

bin ich aber nicht. und weil ich schon ein paar jahrzehnte lesen kann, lese ich meine bücher selbst, abends, im bett. und höre dazu verschiedene stimmen, töne, machmal sogar musik. toll.
und darum kann ich hörbücher auch nicht ausstehen. warum soll mir rufus beck - erbarmen - einen roman vorlesen? und wo beziehungsweise wann? im auto? da höre ich musik.

literatur gehört ins buch, auf papierne seiten, vielleicht sogar auf einen e-reader oder ein ipad. und, liebe hörbuchfreunde: belesen kommt von lesen, nicht von hören.

Dienstag, 20. Juli 2010

fragen zur kunst, teil I

warum hat kunst eigentlich immer was mit attitüden zu tun?
habe heute in der november_2009_ausgabe der art geblättert. wobei ich dauernd einen latenten brechreiz spürte. selbst galeristen sind spleenig.

Donnerstag, 15. Juli 2010

kommentarlyrik



fraulty ploughwed hingxst trivle
injuned moar
mynnst diyanz tufvli coarh
dädzo duyml

ach herrlich: wenn ich mir dieses lyrische meisterwerk jetzt noch einmal anschaue, dann höre ich dazu die nasale stimme eines kulturredakteurs mit doppelnamen im radio, der das gedicht vorträgt. und dann kommentiert, ja, gedämpft begeistert lobt sogar, einen neuen trend ausruft, remixed_commentary_samples vielleicht, sich und seine vierunddreißig hörer fragt, warum der künstler erst jetzt so wortgewaltig mit uns kommunizieren mag usw. usf.

gesammelte kommentarbestätigungen

Mittwoch, 14. Juli 2010

neulich beim arzzzt

ich bin ja eher so einer, der ungern zum arzt geht. weil er hofft, dass das problem irgendwie von selbst bzw. mit der zzzeit vergeht. manchmal aber klappt das eben nicht.
und dann sitze ich doch beim arzt. um mich herum wartende patienten, die sich nicht anders als im fahrstuhl verhalten: sie schauen zur decke oder auf ihre hände. selbst die patientenprofis, die andauernd im wartezimmer hocken. und wenn sie mal sprechen, zum beispiel mit dem kind, das in der ecke sitzt und mit uraltem spielzeug hantiert, dann immer nur im flüsterton. andere verstecken sich hinter zeitschriften, ausgefleddert und völlig veraltet. diese blätter kommen mir nicht in die hand, schließlich lecken sich die meisten leute die fingerkuppen vor und nach dem blättern - irgendwie abstoßend, finde ich.
und dann der große moment: der arzt, immer noch halbgott in weiß, kommt und holt dich ins behandlungszimmer. wo du dann oft noch einmal warten musst, weil er schnell noch im nachbarraum einen anderen patienten bedient. dann ruckzuck das problem erkannt und medizin verschrieben. in einer woche wiederkommen, sagt der doktor. gut, sage ich, dann mache ich gleich einen termin. nein, nein, so der arzt, termine gibt es nur einen im quartal und der ist verbraucht. müsse mich also so hinsetzen und warten.
eigentlich unverschämt, aber eigentlich auch völlig egal, denn selbst mit termin wartete ich mir neulich einen wolf...

Donnerstag, 8. Juli 2010

schluss...aus...ende

die nationalmannschaft hat verkackt.
und alle, die zuvor unbändig jubelten, durchschreiten nun ein tiefes tal der tränen. ich rufe euch zu: es ist nur fußball, es gibt auch ein wahres leben. wascht eure fähnchen, bügelt und verstaut sie. in zwei jahren ist doch schon wieder em.

Dienstag, 6. Juli 2010

neu an bord



meine mädels meinen, es sei ein hase. gut, dann ist es einer. er stammt vom flohmarkt und hat gestunken wie ein turnbeutel, der ein halbes leben unter der eckbank lag. natürlich haben ihn die mädels ausgiebig gebadet und gewaschen: jetzt duftet er beinahe wie unsere zitronenblüten.

Donnerstag, 1. Juli 2010

Donnerstag, 24. Juni 2010

counter weg



mein neues layout gefällt mir gut, mittlerweile. blöd nur, dass mein counter seit dem relaunch verschwunden ist. mit altem tachostand würde ich das ding wiedernehmen... ist ja nicht schlecht zu sehen, dass sich auf dem blog was getan hat seit dem letzen besuch vor zehn minuten.

Dienstag, 22. Juni 2010

komm doch, liebe sonne...



hätte eben fast angefangen, eine arche zu bauen. aber jetzt schaut's doch so aus, als käme die sonne endlich mal durch...

Sonntag, 20. Juni 2010

Freitag, 18. Juni 2010

new look

sieht nicht schlecht aus, oder? aber noch nicht so ganz richtig. anregungen erwünscht!

apropos styling: bitte unbedingt auf olli kahns augenbrauen achten. süß, gell?

Donnerstag, 17. Juni 2010

neulich in der steinzzzeit

wenn es nur leute von meinem schlag gäbe, dann säßen wir heute vermutlich immer noch am feuer. in einer feuchten höhle oder irgendwo draußen in der wildnis. ängstlich aneinander gekauert, immer mal wieder grunzend, aber friedlich. das feuer wärmte uns natürlich nicht, weil wir es selbst entfacht hätten, sondern nur, weil wir zufällig einen vom blitz in brand gesteckten baum entdeckt hätten.

felle trügen wir nicht, da ich mir nicht vorstellen kann, ein pelziges tier zu erlegen und dann auch noch abziehen zu können. dazu bräuchten wir ja auch irgendwelche werkzeuge oder waffen... nicht so schlimm eigentlich, da ich kein fleischfreund bin. es gäbe halt nur leckere wurzeln, beeren und körner, überm feuer geröstet oder direkt vom strauch oder aus der erde.

die welt wäre, mit anderen worten, ziemlich kalt, karg und ohne fußball, aber irgendwie doch ganz passabel.

Sonntag, 13. Juni 2010

ehrenWORT // budenzauber



voll der budenzauber - rock the fu?&!"%§ house!
das ehrenWORT kam von smilla von anders anziehen. mehr in kürze hier...

Mittwoch, 9. Juni 2010

dem wahnsinn so nah

hilfe, bald ist wm.
der wirbel um den grand prix war ja schon kaum auszuhalten, selbst mit absoluter verweigerungshaltung.

bei der fußball-wm wird's aber noch schlimmer. schon jetzt sehe ich kaum noch ein auto, dass ohne deutschland-fähnchen über die straßen rollt. drin sitzen verschwitzte menschen, die ihre hände schon jetzt kaum von der hupe lassen können.

fürchterlich auch die brandneuen bezüge für die außenspiegel. unerträglich all die werbeplakate, auf denen selbst unternehmen, die nicht zum erlauchten kreis der offiziellen wm-sponsoren gehören, mit fußball-motiven um die gunst der leute buhlen. und das wahrscheinlich auch noch mit erfolg.

habe das gefühl, dass die kollektive vollverblödung dadurch noch mal richtig an fahrt gewinnt. praktisch, dann kann unsere liebe regierung auch wieder ein paar unpopuläre entscheidungen, gesetze o. ä. durchboxen, ohne dass es die fußballfans (und das sind ja einfach alle, mittlerweile sogar die frauen) mitbekommen.

Mittwoch, 2. Juni 2010

auf schneckenjagd



wenn sich überhaupt jemand über das anhaltend miese wetter freut, dann sind das die schnecken in unserem garten. sie haben unbändigen hunger auf alles, was grün ist und/oder blüten hat. und haben dabei offensichtlich auch noch genügend zeit, sich um jede menge nachwuchs zu kümmern.

wobei das so nicht stimmt: vermeintliche unkräuter wie giersch, löwenzahn und gänseblümchen interessieren die biester nicht die bohne. frage mich, woran das wohl liegt. und oute mich ganz nebenbei als schneckenkiller, jawohl. nur die mit haus auf dem rücken werden verschont.

Sonntag, 30. Mai 2010

Freitag, 28. Mai 2010

glückwunsch, jim.



was würde jim knopf wohl heute machen? 50 jahre nach seinen ersten abenteuern?
vermutlich säße er immer noch in seiner lok, würde seine täglichen runden über lummerland drehen und dabei genüsslich seine pfeife rauchen. völlig zufrieden mit sich selbst, mit seiner prinzessin, weit weg auf dieser wunderbar eintönigen, kleinen insel. und natürlich oft an lukas, alfons den viertelvorzwölften, frau waas und herr ärmel denken. hach.

Freitag, 21. Mai 2010

nervtöter der woche

ein paar nervtöter gefällig? aber gerne doch:
- dr. med. eckart von hirschhausen: lieben alle, immer und überall präsent, hilfe!
- marius müller-westernhagen: lange still gewesen, plötzlich doch wieder da – mit einer zu tränen rührenden kulturkritik in der zeit
- udo lindenberg: hat den jacob-grimm-preis deutsche sprache bzw. 30000 piepen für seine liedtexte eingeheimst. nun gut, es hätte ja noch schlimmer kommen können...

Dienstag, 18. Mai 2010

sumsemann zugeflogen



da haben wir doch wirklich einen maikäfer gefunden! einen echten sumsemann, den ersten seit zwei oder drei jahren. leider mit allen beinen dran. sind also nicht zum mond gefahren, um sein sechstes bein zu holen.

by the way: peterchens mondfahrt ist wirklich lesenswert, auch wenn's manchmal ein bisserl gruselig wird: unseren mädels hat das buch total gut gefallen.

Freitag, 14. Mai 2010

ehrenWORT // status



statussymbole? ohne mich. status quo? du lieber himmel. dann doch lieber einen statusbericht, und zwar zum wetter: kalt, nass, regen, einfach nur doof.
das ehrenWORT kam diesmal von blinkblink, ab 18 uhr alles weitere hier: viel spaß.

Dienstag, 11. Mai 2010

im garten...



im garten, dachte er, war es einfach am schönsten. dort konnte er kraft tanken, den blumen beim wachsen zuschauen, bienen fliegen sehen, dem gesang der vögel lauschen, in der sonne blinzeln, einfach nur da sitzen oder wann immer es ihn juckte, mit den pfoten in der feuchten, duftenden erde wühlen.

Freitag, 7. Mai 2010

bonjour tristesse

nix los zur zeit: irgendwie passiert nichts, was mich interessieren, aufregen oder sogar freuen würde.

passt irgendwie zum aktuellen ehrenWORT sendepause. habe dazu zwar eine idee, leider aber keine zeit. vielleicht schiebe ich es einfach nach, später irgendwann.

Donnerstag, 22. April 2010

ehrenWORT//transformation



lust auf mehr transformation? hier entlang, bitte, aber erst morgen ab 18 uhr. das ehrenwort kam von small caps.

oooh, ein kaugummiautomat...

es gibt sachen, die sich niemals ändern. dass die sonne jeden morgen aufgeht zum beispiel. oder die faszination, die von kaugummiautomaten ausgeht.

ich kann mich noch gut daran erinnern, wie ich als kleiner junge vor diesen zumeist roten kästen stand und ehrfurchtsvoll staunte. geld hatte ich keines, aber allein die vorstellung, eines dieser kaugummis zu erdrehen oder, besser noch, eine dieser durchsichtigen plastikkugeln mit inhalt zu erwischen, fand ich total faszinierend. natürlich habe ich jedesmal an dem schalter herumgefummelt, hätte ja sein können, dass irgendwer zwar einen groschen reingesteckt, dann aber zu drehen vergessen hatte. war natürlich nie der fall.

und heute stehen meine beiden mädels immer mit großen augen und offenem mund vor den automaten. neulich habe ich ihnen eine runde spendiert: mit einer neuen puppe oder so hätte ich ihnen, glaube ich, keine größere freude machen können...

Freitag, 16. April 2010

ehrenWORT//sammelsurium


sammelsurium über dem schreibtisch mit zwei helden aus meiner kindheit drauf. drunter wäre auch noch jede menge zu sehen gewesen, passte aber nicht mehr aufs bild.
das ehrenWORT kam von sodapop, hier gibt es die pünktlichen beiträge...

Mittwoch, 14. April 2010

wertstoffhof und kino


war gestern mal wieder bei meinem lieblings-wertstoffhof. habe da schon so manches schätzchen aus der holzkiste gefischt: mal ein paar antike gartenstühle, dann eine wunderbare bank, einen antiquarischen schrankaufsatz und diversen kleinkram.
mein fang diesmal: ein komplettes bauernbett, antik, mit holzwurmspuren und spinnwebenspuren aus den vergangenen 150 jahren. einfach herrlich.

und sonst?
waren im kino, "der räuber". ein film, der mich nicht gerade vom hocker gerissen, ja, im grunde sogar gelangweilt hat. dialoge? kommen kaum vor. und wenn geredet wird, dann wienerisch genuschelt. die besetzung? gut, weil weder benno führmann noch heino ferch oder martina gedeck mitspielen. schlecht, weil die meisten akteure wie komparsen wirken. hauptdarsteller? ein gesichtsausdruck im ganzen film, hätte eigentlich gar keine maske gebraucht. die atmosphäre? düster, frustrierend. die kritik? von den renommierten kritikern mit lob überschüttet. von mir nicht.

Freitag, 9. April 2010

ehrenWORT // chaos



puuh, bin spät dran... aber hier kommt es doch noch, mein ganz persönliches chaos.
mehr chaotisches gibt es seit 18 uhr hier. wo sonst?

p.s. chaos kam von mat&mi.

Freitag, 2. April 2010

ehrenWORT // wunder



ein wunder, dass das leben jedes jahr wieder neu erwacht...eigentlich hätte ich auch eine collage aus tausenden von wundern machen können, eigentlich.

mehr wundersames, wunderliches und wunderbares ab 18.00h hier.

Freitag, 26. März 2010

ehrenWORT // vergessenes



fast vergessen: die d-mark. ich rechne mittlerweile kaum noch um. der alte zehner fiel mir neulich in die hände, er steckte in einer jeansjacke, die ich offenbar schon zig jahre nicht mehr an hatte...

mehr vergessenes (das irgendwie melancholische wort kam von bastisrike) gibt es wie jeden freitag ab 18 uhr hier zu bestaunen.

Dienstag, 23. März 2010

fffrühling...



na, also, geht doch!

bild aus der reihe "schwein sein. zzzehn_minuten_ zzzeichnungen".

Donnerstag, 18. März 2010

flohmarkt-betrachtungen

was mich auf flohmärkten immer am meisten schockiert, sind all die eltern, die dort die komplette kindheit ihrer sprösslinge zum spottpreis verhökern: bücher, spiele, kuscheltiere. dicht gefolgt übrigens von 13-jährigen mädels, die das gleiche tun, nur weil sie jetzt erwachsen sind.

falls meine mädchen das irgendwann mal vorhaben, dann kaufe ich ihnen ihre bücher auf alle fälle vorher ab...

Mittwoch, 17. März 2010

stieg larsson?

schon mal auf die aktuelle bestseller-liste vom spiegel geschaut? interessant: vampir-schmonzetten scheinen endgültig ausgedient zu haben, nur noch ein romänchen von frau meyer findet sich in den top ten.

aber natürlich gibt es schon wieder einen neuen hype, der so neu eigentlich gar nicht ist: die drei romane von stieg larsson finden sich auf rang eins, zwei und vier. warum nur? weil es wieder mal ein schwede ist, der krimis schreibt? weil sie alle posthum veröffentlicht wurden? oder/und weil es heißt, larsson habe die dinger gar nicht allein verfasst? wahrscheinlich liegt der erfolg wohl eher daran, dass viele glauben, dass ein buch gut sein muss, wenn es schon viele andere gekauft haben...

ich habe mich durch das erste der drei bücher gequält (ein hauch von spannung erst ab seite 314 oder so) und auf die weiteren bände dankend verzichtet.

Freitag, 12. März 2010

ehrenWORT // freiheit



freiheit? gibt es die überhaupt? frei fühlen kann man sich, sicher, wirklich frei macht uns das aber wohl eher nicht. ergo: freiheit spielt sich im kopf ab, in den gedanken, im traum.

ach ja: das wort schmiss boris in die runde. und: mehr freiheit gibt es ab 18:00 uhr hier.

Donnerstag, 11. März 2010

wettergedanken

dieses wetter... irgendwie nervig. heute schneit's in einer tour, neulich hatten wir -18 grad. vom frühling, der sich kurz mal bei uns hatte blicken lassen, keine spur.

noch nerviger finde ich, dass die wettervorhersagen mittlerweile so zuverlässig sind. seit ein, zwei jahren stimmen sie einfach immer: sagen die w-frösche, dass es regnet, dann regnet's auch. garantiert. das gilt natürlich auch für sonne und schnee.

früher war das anders. besser sogar. denn wenn schlechtes wetter angesagt war, hieß das noch lange nicht, dass auch wirklich dicke regenwolken aufzogen, die sich dann tagelang abregneten. die sonne hatte damals noch eine chance...

Sonntag, 7. März 2010

sonntagsmacher // das letzte winterwochenende



wunderbares wetter bei uns heute. war mit den mädels draußen: unten eisig kalter schnee von gestern, von oben warme sonne - so muss ein sonntag sein, das macht den sonntag.

Freitag, 5. März 2010

wiedergeburt: die sonntagsmacher



hab mir überlegt, eine aktion aus dem vergangenen jahr wieder aufleben zu lassen: "die sonntagsmacher". damals ein absoluter blindgänger, alle welt hatte scheinbar nur besch&%§$?)!ne sonntage.

worum es geht: lichte ab, was deinen sonntag macht. schnelles foto, kurze notiz oder fixes gekritzel - egal. hauptsache du illustrierst, was gut an deinem sonntag war. oder typisch für diesen tag.

jemand dabei?