Dienstag, 18. Oktober 2011

gutes aus dem walde



habe mich immer schon gefragt: wenn schweine kaum was lieber fressen als eicheln und schweine uns irgendwie ganz schön ähnlich sind, warum essen wir die (die eckern, nicht die schweine) dann eigentlich nicht?

habe ein wenig recherchiert und leider herausgefunden, dass die biester zwar essbar sind, aber erst, wenn sie stundenlang gekocht wurden, um ihnen die gerbstoffe austzutreiben. gemahlen kann man sie wohl auch verarbeiten. mir aber zu langwierig.

da nehme ich doch lieber bucheckern! besser rausgepult kriegt man sie übrigens, nachdem man sie geröstet hat. schmecken sehr gut, finde ich. bissel salz drüber, meersalz, basta!
im netz geistert auch ein birnenkuchen-rezept mit bucheckern rum: haben's ausprobiert. ohne quatsch mein neuer lieblingskuchen.

Kommentare:

kjoto hat gesagt…

oh, das klingt gut!
da werd ich sie wohl auch essen, bevor kunst draus wird...:-)

mito. hat gesagt…

ist aber ein ziemliches gepopel! beim zubereiten. und bei der kunst!