Freitag, 17. Juli 2015

in der servicewüste

war gestern ganz in der nähe bei einem fahrradladen. von einer obdachloseninitiative gemacht. homepage sah schön aus, dachte, die könnten mir sicher helfen und ich ihnen ja irgendwie auch. ich wollte ja nur zwei kleine schrauben.
drinnen dann ein mensch hinterm tresen, der aussah wie ein silberrücken-gorilla und sich auch ähnlich aufführte. er gab kurze, abgehackte laute von sich, sein blick ließ mir das blut in den adern gefrieren. und seine hilfsbereitschaft war ungefähr so groß wie ein staubkorn. nur 1 meter 50 von mir entfernt die offene werkstatt, voll von mechanikern, die sich entweder nicht trauten, kingkong zu stören oder denen es genauso egal war, was ich wollte. ich bezahl sie natürlich auch, die schrauben, sagte ich. nix, brüllte der affe, grunzte und wischte sich mit seiner kranke die schwitzige oberlippe ab. ich machte mich unsichtbar und zog von dannen. raus aus der servicewüste und rein in die mittagshitze...